Die 15 Ausdrucksformen des Taiji Qigong

Der Ursprung der 15 Ausdrucksformen des Taiji Chi Gong lässt sich bis in die Tang- Dynastie zurückverfolgen. In dieser Zeit entwickelte der Daoist Xu Xuan Ping die 13 Ausdrucksformen der Taiji-Pfahl-Übungen, die als die Urform angesehen werden können. Xu Xuan Ping war ein Meister der daoistischen Schule und ein Meister der Kampfkunst. Er verband die Übungen der "8 naturgegebenen Ausdrucksformen" (xiantian ba shi) mit "Inneren Übungen" (Neigong) und entwickelte so die Ursprungsform der heutigen 15 Ausdrucksformen des Taiji- Chi Gong. Er betonte die gesundheitsfördernde Wirkung dieser Übungen, als Methode zur Pflege des Lebens (Yangsheng), sowie die Verbindung zur Kampfkunst. 1961 entwickelte Professor Jiao Guorui aus den alten überlieferten Übungen, die heute bekannten Übungen der 15 Ausdrucksformen des Taiji – Chi Gong. Dieses Chi Gong reguliert die gesamten Funktionen des Körpers. Es dient der Prävention und Gesunderhaltung des Körpers und der Behandlung vieler Krankheiten. Die 15 Ausdrucksformen des Taiji Chi Gong sind eine komplexe Chi Gong Methode und beinhalten viele Vertiefungen und Feinheiten. In den Bewegungen manifestieren sich unterschiedliche Qualitäten des Chi. Yin und Yang Energien werden im Körper harmonisiert und bewusst gelenkt.